Cargo City – On.Off.On.Off.

On.Off.On.Off.
4 Sterne

Cargo City ist Simon Konrad, und er bringt nach dem Debüt When I Sleep I Disapear nun seinen Zweitling in die Läden. On.Off.On.Off. lautet der Titel der neuen Langrille des Songwriters.

Zu hören bekommt man gefühlvollen Indie Pop vom Feinsten. Gleich der erste Song des Albums, Hold On In The Rye, Holden hat mich so in den Bann gezogen dass ich gespannt war wie diese Scheibe sich entwickeln wird. Und man wird nicht enttäuscht, gleich folgendes Euphoria/Nostalgia mit einer starken Melodie im Refrain und das Duett Flowershops In Hospitals mit Nadine Renneisen, Pianistin in Simons Liveband, beeindrucken nachhaltig.
Der Ohrwurm des Albums ist der Titeltrack, was sicherlich dem dafür prädestinierten Namen zuzuschreiben ist. Aber auch die Songstruktur trägt einiges dazu bei. I Don´t Speak kommt mit akustischem Sound gut an, und erinnert mich in manchen Momenten irgendwie an Hellsongs.
Ruhig stampfend erwacht My Blood In Your Hair in einem atmosphärisch dichtem Klangbild um mit versöhnlichen Tönen wieder zu versinken. Das hypnotische I Lost My Head Again lässt bei mir an manchen Stellen die Erinnerung an Placebo wach werden. Eine klassische Piano-Ballade hat der Rundling mit But Then Daryl Sings Again auch zu bieten, schön ruhig um die Gedanken mal frei zu lassen. Almost Almost bereitet den Ausgang aus einem Album das auch ohne Rock oder Bombast ganz groß sein kann.

Website | MySpace

Tags: ,