The Rapture – Pieces Of The People We Love

Pieces Of The People We Love4 Sterne

Ein verkaufsoffener Sonntag bietet sich doch geradezu an nach neuen CDs zu stöbern. Somit hab ich The Rapture gleich mal mitgenommen. Pieces Of The People We Love fängt auch gleich mit einem schönen Opener an, der einen gut auf den Rest des Albums einstimmt. Groovender Bass, eine Unzahl an verschiedenen Instrumenten und eine Menge an elektronischen Effekten.

Der Titelsong erinnert mich mal wieder sehr an einen Song auf dessen Name ich nicht komme. Hat aber auch irgendwas von Outcast, vor allem im Refrain. Folgendes Get Myself Into It hat auch so einen Touch von schonmal gehört. Auch dieser Song steckt voll mit Instrumenten und elektronischen Klängen, allerdings wirken diese sich nicht störend auf den Song aus.

Ein Element das ziemlich häufig vorkommt sind die Claps, das wird einem spätestens bei First Gear klar. Einer der schlechteren Songs des Albums wie ich finde, wirkt auf mich ein wenig nervig.
The Devil kommt ziemlich funky daher, mit schönem Basslauf und netten Gitarrensoli am Ende. Die nächste kleine Wendung im Sound kommt mit Calling Me daher, die Stimme etwas verzerrt, schmutziger Bass, etwas psychedelisch klingend. Von mir aus hätten sie ruhig ein paar Songs mehr in dieser Art einspielen können, gefällt gut.
Down For So Long schlägt dann auch gleich wieder in die Funk-Kerbe, Durchschnitt. Mehr Druck mach da folgendes The Sound der rockig anfängt und fast in Techno-mäßigen Klängen endet. Der Closer Live In Sunshine geht wieder in die psychedelische Richtung und entlässt einen, im Vergleich zum restlichen Album, eher ruhig.

Tags: