The Killers – Sam´s Town

Sam´s Town3 Sterne

Meine Güte, wurde um dieses Album ein Hype betrieben, eigentlich so viel das mir fast die Lust vergangen wäre es zu kaufen. Neuer Style, neuer Sound, und haben sich The Killers mit ihrem zweiten Album Sam´s Town auch neu erfunden?

Nicht wirklich wie ich meine, es ist alles eine Spur dichter vom Sound her und stellenweise ziemlich bombastisch. Nachdem einem der Opener Sam´s Town erstmal musikalisch erklärt hat wo man sich nun befindet, bzw. was nun im Player liegt, bekommt man eine Einführung ins Album gesungen in der sich die Band ziemlich einschleimt. Nun ja, kommen wir zu Song Nr. 3, When You Were Young. Die erste Singleauskopplung des Albums macht meiner Meinung nach alles richtig. Gut eingängig und der Gesang von Brandon Flowers wirkt wunderbar. Danach knickt das Album für mich das erste Mal ein, aus Bling (Confessions Of A King) hätte man sicherlich mehr machen können, aber so ist es einfach zu langweilig, von der Songstruktur und auch vom Refrain.
Besser macht es da schon For Reasons Unknown, treibender Gesang in den Strofen, nicht so vorhersehbar und auch eingängiger. Wahrscheinlich wird dies die zweite Singleauskopplung. Oder wird es vielleicht folgendes Read My Mind? Könnte auch sein, wieder ziemlich eingängig. Aber ich finds ein wenig zu weichgespült, nicht mein Fall.
Uncle Jonny ist dann mal ein Song der ganz gut groovt. Bones ergreift mich irgendwie nicht einen moment lang, wobei ich nichtmal genau sagen kann warum nicht. Ist es vielleicht der Refrain oder auch die Trompeten im Hintergrund?
Etwas ruhiger geht es Anfangs mit My List weiter, bevor in der Mitte des Songs dann wieder Gitarre und Schlagzeug einsetzen. Aber auch dieser Song ist schwach, es packt einen einfach nicht, noch nicht mal der Fuß wippt.
The River Is Wild bietet dann wieder einen Lichtblick im dunkel gewordenen Sam´s Town, warum nicht mehr davon? Der Gesang Flowers in den Strophen ist klasse, das macht Spaß, genau wie die Struktur des Songs. Und ich dachte mir bitte lass den letzten richtigen Song des Albums auch diese Qualitäten aufweisen. Leider ist dem nicht so, Why Do I Keep Counting? hört sich richtig Queen-mäßig an und nervt nach kurzer Zeit ziemlich wie ich finde.
Genau wie die Verabschiedung der Killers aus dem Album, „We hope You enjoy your stay“ – nicht wirklich – leider.

Schade, es hätte ein richtig gutes Album werden können, mehr Songs wie Sam´s Town, When You Were Young und The River Is Wild und die Sache wäre geritzt. So aber rettet nur die Stimme von Brandon Flowers die drei Punkte.

Tags: