Die besten Alben 2006

Dieser Tage liest man ja auf fast jedem Blog der ein wenig mit Musik zu tun hat die Best Of Listen des Jahres. Und auch ich möchte meine Favoriten des Jahres ausposaunen.

  1. Wolfmother – dto.
    Für mich das Album des Jahres. Unglaublich starker Retrorock mit charismatischer Stimme.
  2. Danko Jones – Sleep Is The Enemy
    Ein wenig der Härte des Vorgängers verlohren, dafür aber sehr catchy und gut rockend.
  3. Tool – 10.000 Days
    Die Prog-Helden haben uns endlich ein neues Werk beschert.
  4. Raconteurs – Broken Boy Soldiers
    Wo der Herr White seine Finger drin hat das wird zu Gold könnte man meinen. Sehr groovig.
  5. Deftones – Saturday Night Wrist
    Ich hatte ja schon fast nicht mehr dran geglaubt das sie überhaupt noch ein Album rausbringen, und dann kommt so ein Knaller. Sehr atmosphärisch, perfekt produziert.
  6. Audioslave – Revelations
    Nach dem mittelmäßigen Vorgänger haben sie wieder einen Gang zugelegt. Trotzdem bleibt das erste Album unerreicht.
  7. Morrissey – Ringleader Of The Tormentors
    Er ist einfach einer der ganz großen, wunderbare Musik die zeitlos erscheint.
  8. Muse – Black Holes And Revelations
    Ordentlich Bombast und Songs die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
  9. The Dresden Dolls – Yes, Virginia…
    Wunderbar wie sie mit wenigen Mitteln so starke Musik machen.
  10. Yeah Yeah Yeahs – Show Your Bones
    Mitreißend und groovt wie Sau.

Das von den Lesern am besten bewertete Album unter meinen CD-Tips sind die Red Hot Chili Peppers mit Stadium Arcadium.

Meine Enttäuschung des Jahres sind The Killers – Sam´s Town.

Tags: , ,