Jamie T – Panic Prevention

Jamie T - Panic Prevention

4 Sterne

Tja, eigentlich wollte ich dem Hype um dieses Album ja nicht unterliegen, aber geschafft habe ich es dann doch nicht.

Jamie T ist mit seinem Panic Prevention ja zur Zeit in aller Munde. Nach dem ersten Online-Durchhören war ich noch der Meinung das ich mir dieses Album nicht zulegen werde. Allerdings haben mich einige Songs – allen voran Salvador – so gecatcht das ich sie immer wieder hören musste. Und mit der Zeit klangen auch die anderen Tracks immer besser.
Der musikalische Bezug zu den Beasty Boys gefällt mir gut, gerade weil das Album auch so rau produziert klingt.

Was bei diesem Longplayer beeindruckt ist auch die unglaubliche Kreativität von Jamie. Er scheut sich keines Wegs alle möglichen Musikrichtungen in seine Songs einzubauen. Hört man dies das erste Mal ist man überrascht und steht dem vielleicht mit ein wenig Abneigung entgegen. Doch lässt man sich darauf ein findet man den einen oder anderen Song genial.

Eins kann man ihm nicht nehmen, seine Musik ist so ziemlich das frischeste was es im Moment gibt, und zudem noch mit einer ungeheuren Unbekümmertheit produziert. Dennoch sagen mir nicht alle Tracks des Albums zu, einige schaffen es einfach nicht wohlklingend in meinem Ohr zu verharren.

Tags: , , , ,