Tag Archive: Folk

The Bianca Story – Coming Home

The Bianca Story - Coming Home
5 Sterne

Es gibt Stimmen die hört man ein paar Sekunden und sofort wird einem klar dass sie etwas Besonderes haben. So ging es mir als ich den ersten Song der Band The Bianca Story gehört habe. Das charismatische Erscheinungsbild von Frontmann Elia Rediger rundet den Eindruck ab.

Die Schweizer Band hat heute ihr zweites Album namens Coming Home auf den Markt gebracht, welches sich hoffentlich großer Beachtung erfreuen darf. Verdient hat es dies auf jeden Fall!

Einordnen lässt sich die Formation nur schwer, New Wave… Post-Pop… Folk… kommen einem grob in den Sinn wenn man den ersten Klängen des Openers Afraid Of The World lauscht. In selbige Richtung kann man den Titelsong schieben, der einen melancholisch-romantisch mit auf die Reise nimmt. Der erste Kracher des Longplayers!
Leichter kommt hier Lazy Boy um die Ecke, welcher mit eingängigem Refrain und dichter Instrumentierung glänzt. Die Stimme von Anna Waibel kommt im folgenden Dancing People Are Never Wrong das erste Mal als Lead-Vocal zum Einsatz und verdeutlicht ein weiteres Mal das enorme Potential der Band. Wenn Anna und Elia dann in folgenden Songs auch noch gemeinsam etwas zum Besten geben ist das Bild vollkommen.
Es ist beeindruckend wie die Band zwischen schnellerem Pop inkl. Synthieklängen und ruhigeren Stücken schwankt und es doch hinbekommt alles authentisch rüber zu bringen. Und wenn Elia dann im Track Friends Bar sein stimmliches Können demonstriert und sich auch mal erlaubt emotional auszubrechen, ist man als Hörer nur noch glücklich.

The Bianca Story haben hier ein sehr starkes Album herausgebracht welches keine Schwächen und Längen bietet.
Im Gegenteil: Die stimmige Instrumentierung, gepaart mit den Stimmen der beiden, und der x-Genre überspannende Sound der Band, haben die Messlatte sehr hoch gelegt!

Website | Album kaufen

A Home. A Heart. Whatever. – Kostenloser Albumdownload

A Home. A Heart. Whatever.
5 Sterne

Als aller Erstes wünsche ich allen Lesern natürlich ein frohes neues Jahr! Und als guten Start in dieses junge Jahr gibt es gleich mal ein kostenloses Album.
A Home. A Heart. Whatever. bieten ihr Debütalbum momentan als kostenlosen Download auf ihrer Website an. Die drei Jungs aus dem Raum München lassen sich schwer einordnen, auf ihrem Silberling bieten sie Folk, Elektro und Indieklänge.
Der Track Me, Pretender erinnert stark an Placebo, auch Your Love hat frische Synthiesounds und erinnert mit der Art des verzerrten Gesangs an die späteren Werke von Marilyn Manson. In die Elektro-Folk-Ecke stellt sich Bugs & Bees und nimmt etwas Fahrt aus dem Album, bevor folgendes Inspiration Medication wieder zwei Gänge runterschaltet. Etwas gerockt werden darf auch, wobei die Gitarrenparts im instrumentalen Ah! Ah! We… wohl dosiert eingesetzt werden und den wunderbaren Melodien viel Platz lassen. Das balladeske A View (To What We Found) begeistert durch den ruhigen Gesang und Trompetenklänge sowie den schleppenden Beat.

Für mich die erste musikalische Perle des Jahres. Obwohl es das Album schon seit dem 17.12.2010 gibt. Also schnell noch auf die Website und das Ding runterladen. Ansonsten lohnt sich auch der Griff in den Geldbeutel für dieses abwechslungsreiche Album alle mal.

Website | MySpace

Nicolas Sturm – Doppelleben

Doppelleben

Nicolas Sturm spielt akustischen Indiefolk, mal melancholisch mal komisch. Die Texte besitzen Tiefe und die Songs bieten melodiöse Genugtuung. Seine aktuelle EP Doppelleben steht seit Ende April in den Regalen und beinhaltet zehn Songperlen die momentan vielleicht nicht so gut zum Sommer passen, aber gute Musik kann man zum Glück ja immer hören.
Nicolas hat alle Instrumente selbst eingespielt, mit Ausnahme des Schlagzeugs. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund weshalb die ruhigen Klänge eine so starke Einheit mit den Texten bilden. Es macht viel Spaß dem Künstler beim musikalischen Erzählen zuzuhören. Und man glaubt ihm sofort dass er bei einem Song die meiste Zeit zum Texten braucht. Wenn dabei so starke Stücke wie der Titeltrack oder Träumungsschlussverkauf herauskommen, kann man ihn nur ermutigen so weiter zu machen.

Das Album als digitale Version bekommt man hier gegen einen fairen Preis. Wer nur im Entferntesten etwas mit deutschsprachigem Indie-Folk-Pop anfangen kann, sollte auf jeden Fall mal reinhören.

MySpace

Carsten Klatte

Carsten Klatte

Der Berliner Carsten Klatte hat schon einiges auf dem musikalischen Buckel, spielte er schon in Bands wie Wolfsheim, Project Pitchfork oder Goethes Erben. Nun hat der gute Mann sein selbstbetiteltes Soloalbum auf den Markt geworfen welches voll gepackt ist mit interessanten Folk- und Indiesongs.

Teils düster stampfend, aber auch wieder heiter rockend kann man die Bandbreite des 13 Songs umfassenden Album beschreiben. Manchmal ertappe ich mich dabei mir zu wünschen dass die Stimme von Klatte noch ein bisschen tiefer wäre, dann wäre der Vergleich zu Größen wie Cash oder Cave noch eindeutiger. Vom Sound her geht es aber auf jeden Fall in die Richtung. Das der Mann mit seiner Stimme umzugehen weiß steht allerdings außer Frage, Songs wie Good Book oder In The Garden Of God belegen dies zweifelsfrei. Letzterer bietet auch eine wunderbare Stimmung und schöne Melodien und absolut Lagerfeuer-geeignet. Heiterer geht er bei Happy Few zu Werke und malt einem mit diesem leichten Song automatisch eine Lächeln in die Mundwinkel.

Eine schöne Scheibe welche eine Indie-Pop-Folk-Perle nach der anderen aufreiht und somit sicherlich nicht nur Fans des Genres zu begeistern weiß.

MySpace | Album kaufen

Adam Green – Minor Love komplett anhören

Minor Love

Das neue Album von Adam Green erscheint bei uns am Freitag, Minor Love gibt es aber schon heute komplett auf Luisterpaal zu hören.
Oft liest man von neuen Wegen die Herr Green hier beschreitet, nach einem krisengeschüttelten Jahr. Ob sich dies nun so kräftig auf den Sound der neuen Scheibe ausgewirkt hat gilt es zu überprüfen.

Seite 1 von 4123...Letzte »