Tag Archive: Gothic

Paradise Lost Appetithappen

Auf der MySpace-Seite von Paradise Lost kann man nun schon mal in die neue Single The Enemy und den Track Beneath Black Skies reinhören. Diese werden dort als Medley angeboten. Das neue Album In Requiem erscheint am 18. Mai.

Vibeke Stene geht nicht zu Nightwish

Tja, zu früh gefreut. Vibeke Stene hat jetzt dementiert die neue Sängerin von Nightwish zu sein. Wahrscheinlich sollte durch diese Meldung die Promition für das neue Tristania Album angetrieben werden.

Vibeke Stene neue Nightwish-Sängerin?

Bis jetzt machen Nightwish ja noch ein großes Geheimnis wer die Nachfolgerin von Tarja Turunen wird. In einer finnischen Zeitung stand nun dass Vibeke Stene die neue Sängerin sein soll. Tristania Fans kennen Vibeke sehr gut, war sie doch bis letzten Monat noch Sängerin dieser Band, die sie aus persönlichen Gründen verlassen hat.

Also, passen würde das ja ganz gut, sowohl zeitlich als auch stimmlich. Allerdings werden wir uns wohl noch bis zum 30. Mai gedulden müssen bis wir es genau wissen.

Type O Negative – Dead Again

Knappe vier Jahre nach dem letzten Output Life Is Killing Me ist nun das inzwischen siebte Type O Negative Album erschienen. Dead Again macht da weiter wo das letzte Album aufgehört hat.

Der Titelsong eröffnet das Album gut rockend im typischen Type-O-Sound. Thematisch handelt der Song vom Aufenthalt Peter Steeles´ in einer Entzugsklinik um seine Kokainabhängigkeit zu bekämpfen.
Im folgenden Tripping A Blind Man kommt anfangs der Sound wieder blubbernd und langsam aus den Boxen gequollen. Doch dann rockt der Song fast noch schneller als sein Vorgänger los. Interessant auch die Breaks in der Mitte mit der verzerrten Stimme Steeles´ und dem Chor im Hintergrund. Gegen Ende legen dann die doomigen Gitarren los und der Song nimmt nochmal Fahrt auf.
„Good bye, cruel world“ schreit Steele einem nach kurzem Intro in The Profits Of Doom entgegen, der ersten Singleauskopplung des Albums. Gewohnt wütend erzählt er eine Story bevor der Song richtig startet. Der Sound auch hier sehr doomig bevor im Mittelteil des langen Tracks der Refrain einem schon fast lieblich erscheint. Gegen Ende hin wirds aber doch entwas langatmig, nach dem achten mal weiß man halt das die Seele brennt und will es eigentlich nicht mehr hören.
September Sun kommt einem mit ungewöhnlichen Klängen entgegen, langsames Klavierspiel und ein leiser Gesang. Das hält natürlich nicht lange an, und nach einer Minute rockt es wieder gewaltig. Dieses laut leise Spiel begleitet den gesamten Song, der mit einem schönen Gitarren Soli überrascht.
In Halloween In Heaven bekommt Steele Gesellschaft von Tara Van Flower (Lycia), deren Gesang sich schön in den Song schmiegt.

Im Verlauf des Albums gibts dann kaum noch Überraschungen, ziemlich gewohnte Kost. Das soll nicht negativ klingen, der Level ist ziemlich hoch. Type O Negative erfinden sich nicht neu, das geht eigentlich auch nicht und ist gut so. Doch ein paar mehr Experimente hätten dem Album dann doch gut getan.

Neuigkeiten zu Eat Me, Drink Me

Auf der offiziellen Website von Marilyn Manson gibt es endlich ein paar Neuigkeiten zu lesen. So wird sein neues Album Eat Me, Drink Me wohl im Juni herauskommen. Die Songs des Albums wurden geschrieben um jemanden zu verführen, allerdings nicht Dita Von Teese so Manson. Die erste Single trägt den Namen Putting Holes In Happines, Manson hat ihn an seinem Geburtstag geschrieben und beschreibt den Song als

a romantic-misogynistic-cannibal-gothic-vampire ballad.

Weitere Songs sind If I Was Your Vampire, dessen Text er an Weihnachten schrieb. Just A Car Crash Away soll balladenartig daher kommen, und The Red Carpet Grave ist ein klassischer Manson-Song. In You, Me And The Devil Makes 3 haben sie auf einer Dunstabzugshaube (skunk trap?) eingeschlagen.

Seite 2 von 5123...Letzte »